60/4+19er bvf+enduro tuning auspuff+32er krümmer von eths

Wie bekomme ich noch mehr Leistung & Geschwindigkeit?

Moderator: MOD´s

Antworten
Benutzeravatar
nick60/4
Neuling!
Neuling!
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 14. September 2008, 16:01
Wohnort: Teuchern

60/4+19er bvf+enduro tuning auspuff+32er krümmer von eths

Beitrag von nick60/4 » Sonntag 14. September 2008, 20:00

hallo leutz.habe dieses thema gewählt weil ich gerne erfahrungen von anderen leuten hätte,die sich dieses set von eths geholt haben.bin selbst noch in der einfahrphase.mich würde alles rund um dieses set/thema interessieren.vielleicht was ihr für einstellungen und HD für den bvf gewählt habt usw!!!und sehr interessant wäre es wenn ihr mir mitteilen würdet was für beschleunigung und v-max ihr mit allen dieser komponenten oder einzelnen davon erreicht habt.bin für alle antworten dankbar.habe nämlich mal kurz aufgedreht und laut sigma tacho nur 73 kmh drauf gehabt.das ist für nen 60/4 doch schon recht wenig.vor allem in verbindung mit den anderen teilen.mein 60/2kanal den ich vorher hatte war ein stino mit 4.2ps von wilke(kotz!nie wieder!) und mit dem bin ich mit normalem 16er bvf und auspuff umgebaut zu AOA1 genauso schnell gefahren.kann mir nicht vorstellen das bei dem 4 kanal durchs einfahren noch einiges mehr rauskommt!der hat zwar extrem mehr kraft als der 2kanal aber endgeschwindigkeit ist fast gleich.gut beim 2 kanal hatte ich ein 17er ritzel und beim 4k zum einfahren ein 16er aber das macht wenn es hoch kommt vllt so um die 4 kmh aus.bitte helft mir weiter!!??!!mfg nick :D

Benutzeravatar
Corona
Selten hier!
Selten hier!
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 09:41
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Beitrag von Corona » Dienstag 25. November 2008, 23:00

Du hast jetzt 10ccm und 0,5PS mehr, wenn ich dass richtig lese. Wenn die Leistungskurve genau so aussieht wie von der Originalen, nur halt mit etwas mehr PS, dann wird sie nicht schneller werden, das 16er Ritzel "verschiebt" die Leistung dann auch noch in die niedrigeren Geschwindigkeiten, dafür sollte sie besser beschleunigen.

Wie sind die Resonancen im Motor berechnet ? Bei welcher Drehzahl tritt das Optimum ein ?
_______________________________________

Grüßle Corona

_______________________________________

Benutzeravatar
nick60/4
Neuling!
Neuling!
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 14. September 2008, 16:01
Wohnort: Teuchern

Beitrag von nick60/4 » Mittwoch 26. November 2008, 22:16

hallo corona,mir geht es darum das ich mit 60er2k stino+17er ritzel+16er vergaser so 65 bis 70 gefahren bin bei ca 4.2ps<-bezieht sich auf zyli.jetzt fahre ich einen 60er4k+16er ritzel+19er vergaser+tuning auspuff wobei der zyli mit ca 7ps angegeben ist.bin noch beim einfahren laut tacho bringt mein möp 80kmh auf die strasseund das ohne vape.bei eths ist dieser zyli aber in verbindung mit vape3 und 19er vergaser mit 6.8ps angegeben und vmax=78.3 kmh das ist gerade in verbindung mit der vape 3 sehr unreal ich fahre ja jetzt schon ohne die vape 80kmh in der einfahrphase und ich muss noch dazu sagen ich wiege nicht wenig!wie kommen die auf so einen niedrigen wert?laut lt und reichtuning leistet ein 60er4k viel mehr!damit sind locker geschwindigkeiten bis 90kmh drin bei guter abstimmung der einzelnen teile.das würde ja bedeuten das mein möp ohne vape besser abgestimmt ist als die von eths mit der vape?eine wichtige frage hätte ich an dich,kannst du mir,vielleicht sogar aus eigener erfahrung,sagen ob ich nach dem einfahren wirklich mit einem leistungszuwachs rechnen kann?laut lt und anderen seriösen tunern soll man erst nach dem einfahren die volle leistung zur verfügung haben!?das wäre ja toll denn es macht jetzt schon ungeheueren spaß zu fahren.damals mit dem 2k und dem 17er ritzel zog sie ja auch schön wenn ich sie eingefahren habe werde ich mal versuchsweise das 17er drauf machen da der 4k ja mehr power wie der 2k hat.ich danke dir schon mal mfg nick

Benutzeravatar
Corona
Selten hier!
Selten hier!
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 09:41
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Beitrag von Corona » Mittwoch 26. November 2008, 22:34

das klingt doch schon mal richtig gut :)

Laut "Herstellerbeschränkung" ( oder wie das heißt :oops: ) sind +-10% Leistung im Rahmen das erlaubten, wenn du also einen guten Satz erwischt hast, kann da schon so ein kleines Wunder bei rauskommen. Bei Honda gab es die Dominator mit 53PS, wurde aber im Brief mit 49PS geführt ;)

Zum Thema einfahren: Jetzt aber nicht gleich losdonner wenn ich das jetzt mal von der technischen Seite her erkläre, das ist nicht so einfach wie die meisten denken.
Der Motor sollte richtig warm gefahren werden sonst passen die Teile nicht genau zu einander, dann sollte der Motor richtig hart ran genommen werden, damit die Kolbenringe richtig in ihren Sitz rutschen, damit sie ordentlich abdichten, denn darauf kommt es ja später an. Das funktioniert aber nur in den ersten 50km, danach wieder friedlich weiter fahren und ab und zu ihm das Laufen bei bringen, bis mehr Gas nicht auch mehr Geschwindigkeit bringen, dann wieder ruhiger weiter machen, wollen ja nichts kaputt machen, so ist der Zylinder nach dem Einfahren richtig dicht und hält auch länger ;)

Zu deiner Frage nach dem Einfahren: Der Toyota Celica von einer `Bekannten soff (muss man wirklcih sagen) über 9l beim Einfahren, danach kam er langsam auf 7,5./100km runter und die Leistung ging rauf.

Motoren können ja so komisch sein ;)
_______________________________________

Grüßle Corona

_______________________________________

PatrickS51
Neuling!
Neuling!
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 2. September 2008, 21:52

Beitrag von PatrickS51 » Samstag 7. Februar 2009, 16:47

hi,

hab auch das set mit dem 60/4 kanal un dem 19er vergaser......
bis jez läuft sie aber noch net richtig.... hab ne 95er hd drin glaub die läuft zu fett.....wenn ich sie im leerlauf hochdrehen will stottert sie und kommt so bis auf 5000 umdrehungen... was habt ihr für hds drin???
hab es schon mit ner 100er und der 105er ausprobiert da ist es ungefähr genauso..... werds montag mal mit ner 90 probieren...

gruß

Benutzeravatar
nick60/4
Neuling!
Neuling!
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 14. September 2008, 16:01
Wohnort: Teuchern

Beitrag von nick60/4 » Samstag 7. Februar 2009, 19:39

hallo patrick.also ich hatte ne 95er hd drin da lief mein möp einwandfrei.allerdings hatte ich nicht den original luftfilter.ich habe mir selber eine luftfilterpatrone gebastelt.100er und 105er kannste vergessen keine ahnung wie die darauf kommen.habe ich auch versucht das geht gar nicht.solltest vllt. mal bei reichtuning oder langtuning schauen wie man den lufffi umbauen kann.ich habe es einfach gemacht habe das blech wo die luftfilterpatrone drauf sitzt aufgeflext auf genau 10cm durchmesser und unter das blech habe ich filterfließ vom autoluftfilter gespannt.dadurch bekommt man noch n bissl mehr gefilterte luft wie vorher.mit dieser maßnahme sprang mein möp mit der 95er hd supi an und lief richtig gut.da ich zur zeit ne kaputte kw hab konnte ich meinen neuen luffiumbau noch nicht testen habe das fließ zwar gelassen aber ich habe unter meine sitzbank noch 2 weitere öffnungen für frischluft gemacht.die luft gelangt durch zwei schläuche mit ca 3cm durchmesser ins herz.hoffe das das bessere luftzufuhr bringt dann dürfte es auch mit ner größeren hd gehen.solltest mal bissl im netz schauen oder das mit dem fließ versuchen.war sehr zufrieden habe zwar erst 150km weg aber sie zieht wie ne eins und ich wiege nicht wenig.wir haben mal neben nem auto getestet wie schnell ich in etwa war und der auto tacho zeigte knapp über 80 an.wie gesagt bin noch in der einfahrphase und ein schwergewicht.dafür ist das finde ich schon top,zumal sich der zyli noch einschleift in den nächsten 500km.ich hoffe ich konnte dir ein bißchen helfen mfg nick

PatrickS51
Neuling!
Neuling!
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 2. September 2008, 21:52

Beitrag von PatrickS51 » Sonntag 8. Februar 2009, 09:39

moin, ich hab auch nicht den originalen luftfilter dran, sondern einen gekauften den man direkt an den vergaser anschließt... meinst du das da noch zu wenig durchkommt? jez noch was anderes zur zündung...weißt du wie ich die genau einstellen kann? hab ne elektronik zündung... hab sie auf 1,3 - 1,5 vor ot glaub ich...kann ich net genau sagen, weil ich net genau weiß wann sie zündet... bin davon ausgegangen, dass sie genau dann zündet, wenn die pollücke im polrad gegenüber der mitte des steuergebers steht... stimmt das? werds dann mit der 90er probieren...mal sehen wie es dann is...weißt du in welcher kerbe die teillastnadel bei dir hängt?
mfg patrick

Benutzeravatar
nick60/4
Neuling!
Neuling!
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 14. September 2008, 16:01
Wohnort: Teuchern

Beitrag von nick60/4 » Sonntag 8. Februar 2009, 13:24

hallo.also teillastnadel mittlere kerbe.was die zündung angeht das kannst du nachmessen.habe mich am anfang auch nicht daran gewagt aber in der not.....!also um die zündung richtig einzustellen brauchst du eigentlich nur nen meßschieber mehr nicht.und zwar nimmst den lima deckel ab so das du an das polrad kommst un die grundplatte siehst.dann schraubst den zylikopf runter,steckst den meßschieber mitm tiefen maß vorsichtig rein bis du auf dem kolben bist.dann drehst du dein polrad bis du den oberen totpunkt gefunden hast.ich drehe immer gegen uhrzeiger sinn.bei mir merke ich den ot sehr deutlich musst nur ganz langsam drehen da ist ein punkt wo sich kaum etwas tut genau das ist der ot.wenn du den hast stellst du den anschlag vom meßschieber darauf ein indem du den meßschieber auf die kante des zylis zu schiebst und liest das maß ab bei mir war es von dem punkt so ca 2.12cm da du ja einen gewissen zzp haben willst musst du diesen hinzurechnen da es rein geht wird das maß mehr.mein zzp habe ich auf 1.4 vor ot gesetzt dh 2.12 cm + 1.4mm = 2.26 cm.das maß habe ich an der tiefenskala des meßschieber eingestellt und wieder den meßschieber in den zyli rein und den kolben leicht zurück gedreht so das die kante des meßschiebers am zyligehäuse aufliegt und dann wieder leicht im uhrzeigersinn gedreht bis ich merke jetzt schlägt der kolben am meßschieber an.wenn du das gemacht hast musst du ohne das polrad zu bewegen gucken wo deine grundplatte mit dem geber sitzt.bei mir war er n ganz schönes stückchen weg deshalb musste ich die grundplatte verdrehen.wenn du die grund platte verdreht hast muss die mitte des gebers genau mit der mitte der pollücke im polrad übereinstimmen.dann nur noch grundplatte festschrauben und fertig.notfalls noch mal mit meßschieber den zzp prüfen.brauchst nur bißchen feingefühl aber es geht.so mache ich es und es funzt wunderbar.achso n luffi direkt am vergaser ist aber nicht erlaubt an der s51 soviel ich weiß,damit erlischt die betriebserlaubnis.deshalb habe ich innen umgebaut das sieht man ohne weiteres nicht.gruß nick

PatrickS51
Neuling!
Neuling!
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 2. September 2008, 21:52

Beitrag von PatrickS51 » Sonntag 8. Februar 2009, 13:41

ah also erstmal danke für die anleitung! :wink:
ich fahre mit dem moped nur auf feldwegen, waldwegen da ich keinen führerschein hab..=) naja aber is ja egal... kanns kaum erwarten das morgen mit der 90er düse auszuprobieren.... hoffentlich klappt alles und sie laüft, denn mit der 95 kann ich noch nicht mal anfahren da säuft sie mir schon ab^^

mfg patrick

Benutzeravatar
Corona
Selten hier!
Selten hier!
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 09:41
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Beitrag von Corona » Sonntag 8. Februar 2009, 15:21

oha, die Hauptdüse wirkt erst ab Hälfte bis max. Drehzahlen, darunter wirkt die Standgasdüse und die Nadelstellung.
Da gibt es noch ein paar Zusammenhänge die ein Überfetten bei niedrigen Drehzahlen verstärken.
Die Zündung sollte schon stimmen, sonst wird das immer komische Reaktionen hervorrufen. ;)
Du hast eine Vape ? Da würde ich immer mit einem Strobo ran gehen.
_______________________________________

Grüßle Corona

_______________________________________

Benutzeravatar
nick60/4
Neuling!
Neuling!
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 14. September 2008, 16:01
Wohnort: Teuchern

Beitrag von nick60/4 » Sonntag 8. Februar 2009, 15:38

moin corona lange nix gehört.klar strobo ist besser aber wenn man keins hat kann mans auch nicht verwenden! ;-) die art wie ich das mache funzt aber einwandfrei.gruß

Benutzeravatar
nick60/4
Neuling!
Neuling!
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 14. September 2008, 16:01
Wohnort: Teuchern

Beitrag von nick60/4 » Sonntag 8. Februar 2009, 15:42

@patrick wie corona schon sagte solltest auch mal die standgasdüse in betracht ziehen die zu wechseln aber bevor du das machst würde ich dir mal empfehlen den luffi nur mal probeweise wie ich umzubauen.vielleicht bekommt sie ja doch zu wenig luft.das würde ich eher versuchen als das düsen zusammenspiel zu verändern denn das ist nervige arbeit.kannst ja mal die 95 er drin lassen und mal spaßes halber den luffi kanns abmachen aber nur kurz!ich würde fast wetten das sie dann geht.hatte schonmal n ähnliches problem.gruß nick

PatrickS51
Neuling!
Neuling!
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 2. September 2008, 21:52

Beitrag von PatrickS51 » Sonntag 8. Februar 2009, 16:51

hi corona....nein ich habe keine vape (leider). hab nur die normale elektronik zündung mit dem roten schwungrad...jedoch müsste die zündung stimmen. an die nadelstellung hab ich auch schon gedacht.
an die standgasdüse eher nicht. auch wenn ich im stand den hahn ganz aufreiß dreht die simme nur bis ca. 5000....und stottert. un das regelt ja die hauptdüse. ich geh jetzt mal davon aus das der luftfilter doch nicht genug durchlässt...ich werds mit der 90er hd probieren.wenn es dann immer noch nicht geht, geh ich auf keinen fall runter auf ne 85 oder so....dann werd ich erstmal nach der nadelstellung usw. schauen. bin mit der 95er mal gefahren, da kam sie kaum vorwärts, gestottert..nur eins zweimal hatte sie kurz gezogen gehabt mehr war nicht drin.

gruß

Benutzeravatar
Corona
Selten hier!
Selten hier!
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 25. November 2008, 09:41
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Beitrag von Corona » Montag 9. Februar 2009, 17:30

PatrickS51 hat geschrieben:hi corona....nein ich habe keine vape (leider). hab nur die normale elektronik zündung mit dem roten schwungrad...jedoch müsste die zündung stimmen. an die nadelstellung hab ich auch schon gedacht.
an die standgasdüse eher nicht. auch wenn ich im stand den hahn ganz aufreiß dreht die simme nur bis ca. 5000....und stottert. un das regelt ja die hauptdüse. ich geh jetzt mal davon aus das der luftfilter doch nicht genug durchlässt...ich werds mit der 90er hd probieren.wenn es dann immer noch nicht geht, geh ich auf keinen fall runter auf ne 85 oder so....dann werd ich erstmal nach der nadelstellung usw. schauen. bin mit der 95er mal gefahren, da kam sie kaum vorwärts, gestottert..nur eins zweimal hatte sie kurz gezogen gehabt mehr war nicht drin.

gruß
moin Jungs, war schwer mit der anderen Maschine beschäftigt 8)

Die Nadel tiefer zu hängen ist sicher eine gute Idee, für die ganz harten Fälle gibt es diese Glas-Zündkerzen
http://www.scheuerlein.de/de/dept_10.html mit der man sehen kann wie die Flamme im Zylinder aussieht, kostet leider ein kleines Vermögen. Oben rum hätte sie dann aber drehen müssen, wenn es passt, da liegst du mit der Hauptdüse richtig, was passiert ohne Lufi ?
Weil dann bekäm sie ja genügend Luft und könnte besser laufen. :roll:
_______________________________________

Grüßle Corona

_______________________________________

PatrickS51
Neuling!
Neuling!
Beiträge: 6
Registriert: Dienstag 2. September 2008, 21:52

Beitrag von PatrickS51 » Montag 9. Februar 2009, 20:44

also, hab heute ma die 90 reingemacht und die nadel im vergaser ne etage tiefer gehangen. hatte dann noch probleme beim anfahren bzw. im unteren drehzahlbereich. nach ein paar einstellungen an der leerlaufgemischschraube ging es dann langsam besser...also fahren ging dann auch...werd morgen sehen wie sie im kalten zustand auf die einstellung reagiert... und nochwas...ich habe den vergaser 19 n1 -12! nicht den 19 n1-11 wo ist da der unterschied?

gruß

Antworten